Wärmepumpen

Wärmepumpe - eine Sonnenheizung

Das Prinzip der Wärmepumpe ist, Umweltwärme nutzbar zu machen. Die Umweltwärme des Erdballs ist eingespeicherte Sonnenenergie.
Umgebungswärme, Sonnenstrahlung, Erdwärme sind im Winter zu kalt, um sie direkt zur Beheizung oder Warmwassererwärmung einzusetzen. Mit Hilfe eines geringem Anteils an (elektrischer) Antriebsenergie ermöglicht es jedoch die Wärmepumpe dieses niedrige Temperaturniveau anzuheben und damit diese Wärme zur Heizung oder Brauchwassererwärmung zu verwenden.



 

Wie funktionieren Wärmepumpenheizung ?

Wärmepumpen arbeiten wie Kühlschränke, aber mit umgekehrter Wirkung. Der Umwelt wird mit einem Verdampfer Wärme entzogen und auf ein Arbeitsmedium/Kältemittel übertragen. Durch Wärmezufuhr verdampft das Kältemittel. Anschließend wird es verdichtet und dabei weiter erwärmt. Unter Abgabe von Wärme an das Heizwasser kondensiert es. Danach wird das Kältemittel entspannt und kühlt stark ab. Dann verdampft es wieder. Der Kreislauf beginnt von neuem.(Abb.3)




Im Prinzip wird dem Verdampfer gespeicherte Sonnenenergie zugeführt. Diese wurde zuvor in Grundwasser,Erde und Massivbauteile gespeichert. Sonnenenergie ist somit die eigentliche Wärmequelle der Wärmepumpenheizungen.
Aus dem Verhältnis der gesamten Heizwärme einer Heizperiode und der gesamten erforderlichen Antriebsenergie von Verdichter und zugeordneten Umwälzpumpen errechnet sich die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpenheizanlage. Je höher die Jahresarbeitszahl, desto besser ist die Umweltnutzung.
Im Hinblick auf die Kosten heißt das in der Praxis: Mit einer bezahlten elektrischen kWh, die der Wärmepumpe zugeführt wird, werden durch hinzufügen von mehr als 3 kostenlosen thermischen kWh aus der Umwelt mehr als 4 kWh Heizwärme erzeugt
Die tatsächliche Effizents der Wärmepumpenanlage kann also durch Optimierung von Wärmequelle und Wärmeabgabesystem direkt beeinflußt werden.


Ihre Vorteile
Die Wärmepumpe ist das Heizungssystem der Zukunft
Die Wärmepumpe funktioniert ohne gefährliche Brennstoffe
Die Wärmepumpe senkt die Betriebskosten erheblich (50% sind keine Seltenheit)
Die Wärmepumpe benötigt Strom, der deutlich preisstabiler als fossile Brennstoffe ist
Die Wärmepumpe emittiert keine klimaschädlichen Gase
Die Wärmepumpe benötigt keinen Vorratsraum für Brennstoffe und keinen Gasanschluß
Die Wärmepumpe wird vom Staat, den Bundesländern und den Energieversorgern gefördert
Die Wärmepumpe amortisiert sich innerhalb weniger Jahre
Die Wärmepumpe hebt den Wert des Hauses erheblich
Die Wärmepumpe verringert den Einsatz fossiler Brennstoffe (bis 80%)
Die Wärmepumpe nutzt regenerative Energien (Erdwärme oder Umgebungsluft)
Die Wärmepumpe läßt sich im Haus und auch außerhalb aufstellen
Die Wärmepumpe benötigt keinen Schornstein
Die Wärmepumpe benötigt keine Abgasmessung
Die Wärmepumpe ist nahezu wartungsfrei
Die Wärmepumpe ist leise
Die Wärmepumpe ist platzsparend
Die Wärmepumpe ist auch zur Kühlung zu verwenden
Die Wärmepumpe senkt den CO2-Ausstoß um bis zu 30% gegenüber Gas-Brennwert-Heizungen
Die Wärmepumpe ist komfortabel zu bedienen